Die 10 häufigsten Fragen zur Brustvergrößerung

Eine schöne, straffe, volle und natürlich weibliche Brust – das wünschen sich die meisten Frauen. Viele leiden unter einem zu kleinen Busen, meiden deshalb den Bikini oder Zweisamkeit mit dem Partner – doch das muss nicht sein. Dr. Gunther Arco hat sich auf Brustchirurgie spezialisiert, langjährige Erfahrung auf diesem Gebiet und die zehn häufigsten Fragen zum Thema Brustvergrößerung für Sie beantwortet:

 

10 häufigsten Fragen zur Brustvergrößerung

Die Brustvergrößerung zählt zu den häufigsten Eingriffen in der ästhetischen und plastischen Chirurgie. (Foto: Pexels via Canva.com)

1. Gibt es nach der Brustvergrößerung sichtbare Narben?

Wir führen bei uns in der Dr. Arco – Aesthetik Klinik grundsätzlich die axilläre Brustvergrößerung durch. Bei dieser Methode wird das Implantat über die Achsel eingebracht. Das hat den großen Vorteil, dass dabei keine sichtbaren Narben auf der Brust entstehen. Das Implantat wird dabei entweder unter den Muskel (submuskulär) oder über den Muskel, aber unter die Hülle des Brustmuskels (subfaszial), gelegt. Diese spezielle Methode eignet sich für alle Frauen, die sich eine größere und optimal geformte Brust wünschen.

Alternativ kann auf Wunsch das Implantat auch über den Brustwarzenhof oder die Unterbrustfalte eingesetzt werden.

Bei der Brustvergrößerung mit Eigenfett verwenden wir ebenso eine sehr narbenarme Technik und achten darauf, dass vor allem möglichst wenig sichtbare Narben entstehen. Wo genau die Schnitte gesetzt werden, erkläre ich meinen Patientinnen ausführlich im persönlichen Beratungsgespräch.

2. Brustvergrößerung mit Implantat oder doch lieber Eigenfett?

Das kommt ganz darauf an, welches Ergebnis von der Patientin gewünscht wird. Bei einer Brustvergrößerung mit Implantat kann man Form und Größe viel besser im Vorfeld definieren. Bei einer Brustvergrößerung mit Eigenfett hat man den Vorteil, dass auch Fett an unliebsamen Stellen entfernt bzw. Körperkonturen zusätzlich modelliert werden könne – im Volumen ist man aber begrenzt.

Welche Vor- und Nachteile die beiden Optionen im Detail haben, erklärt Dr. Arco hier:

Die wichtigsten Infos zu Silikonimplantaten finden Sie in unserer Übersicht.

3. Muss man Brustimplantate nach einigen Jahren wechseln?

In den letzten Jahren und Jahrzehnten hat sich in puncto Entwicklung von Brustimplantaten viel getan. Früher war es notwendig, die Implantate etwa alle zehn Jahre auszutauschen, da sie weniger formbeständig waren und das Kapselfibroserisiko höher war. Heute besteht medizinisch gesehen kein Grund mehr, intakte Implantate auszutauschen. Die Haltbarkeit der Brustimplantate hängt aber auch sehr stark von den Herstellerempfehlungen ab. Wir verwenden in der Dr. Arco – Aesthetik Klinik ausschließlich Brustimplantate höchster Qualität. Unsere Implantate tragen das EU-Gütesiegel und der Hersteller vergibt ein lebenslanges Qualitätsversprechen auf seine Implantate.

Manche Patientinnen wünschen sich im Laufe der Zeit eine Veränderung ihrer Brust hinsichtlich Form oder Größe. Ich berate dazu ebenfalls über die Möglichkeiten zum Implantatwechsel und nehme diesen auch dann vor, wenn die alten Implantate nicht in unserer Klinik eingesetzt wurden.

4. Gibt es Risiken bei der OP?

Wie bei jedem Eingriff gibt es auch bei einer Brustvergrößerung gewisse Risiken – egal ob bei einer Vergrößerung mit Eigenfett oder mit Implantat. Im Beratungsgespräch nehme ich mir ausreichend Zeit, um über diese wichtigen Punkte und Risiken aufzuklären. Auch nach der OP finden mehrfach Kontrolltermine statt, um meinen Patientinnen und Patienten die höchstmögliche Sicherheit zu bieten.

5. Besser ein rundes oder anatomisches Implantat?

Diese Frage beschäftigt viele Frauen, die über eine Brustvergrößerung mit Implantat nachdenken. Viele glauben, dass ein anatomisches Implantat immer ein natürliches und ein rundes immer ein künstlich aussehendes Ergebnis bringt – das stimmt so aber nicht wirklich.

Um zu entscheiden, welches Implantat das richtige ist, muss man sich zwei Faktoren ansehen:

  • Welche Zielvorstellung hat die Patientin, möchte sie beispielsweise ein stark ausgeprägtes Dekolleté oder doch lieber einen sehr dezenten Übergang, und
  • welche individuelle anatomische Voraussetzungen bringt die Patientin mit?

Zur Auswahl stehen über 400 verschiedene Implantate, die sich in Form und Größe voneinander unterscheiden. Im Beratungsgespräch erkläre ich, welches dieser vielen Implantate für das Wunschergebnis das passende ist.

Weitere Infos zum Unterschied zwischen rundem und anatomischem Implantat finden Sie hier:

6. Wie entscheide ich die Implantatsgröße für meine Brust?

Wichtig sind immer die richtigen Proportionen. Mit unserem VECTRA® 3D-Scanner ist es möglich, sich bereits während der Beratung eine Vorstellung des möglichen OP-Ergebnisses zu verschaffen. Bei uns gibt es vor der Operation außerdem die Möglichkeit, die Implantate Probe zu tragen und so zu entscheiden, was sich am besten anfühlt.

7. Wie lange dauert es, bis die Brust wieder verheilt ist?

Die Wundheilungsphase und Nachsorge ist ein wichtiger Faktor für die neue Brust und kann das während der OP erzielte Resultat beeinflussen. Das Endergebnis der Brustvergrößerung kann einige Monate dauern. Um ein optimales Resultat zu erhalten, muss für insgesamt 6 Wochen der sogenannte Stuttgarter Brustgurt getragen werden. In dieser Zeit darf auch kein Druck auf die Brust ausgeübt werden – die Patientinnen müssen sich schonen und dürfen nicht schwer heben.

8. Muss ich mich auf die Operation vorbereiten?

In meinen Beratungsgesprächen informiere ich zusätzlich über alle nötigen Vorbereitungen, wie z. B. dem Rasieren der Achseln etc. Am besten organisieren die Patientinnen im Voraus ihr Umfeld bestmöglich für die Zeit nach der Brust-OP – egal ob Haushalt, Kinderbetreuung oder frische Bettwäsche. Bei längeren Haaren empfehle ich, diese vor der Operation nochmal zu waschen.

Wichtig ist: Vor der Operation nicht rauchen, da Nikotin die Gefahr von Risiken bei einem operativen Eingriff um ein Vielfaches erhöht. Auch nach der OP sollte Rauchen für die ersten 6 Wochen vermieden werden, um Komplikationen zu minimieren.

9. Kann ich mit Brustimplantaten stillen?

Brustimplantate haben prinzipiell keinen Einfluss aufs Stillen. Bei einer axillären Brustvergrößerung, wie ich sie in unserer Klinik durchführen, werden die Milchstränge, die zur Brustwarze führen, grundsätzlich nicht beeinträchtigt. Bei einer Vergrößerung über die Brustwarze gibt es ein minimales Risiko, dass Milchstränge verletzt werden und die Stillfähigkeit somit reduziert wird oder nicht mehr gegeben ist.

Die 10 häufigsten Fragen zur Brustvergrößerung

Auch mit Brustimplantaten kann ohne weiters gestillt werden. (Foto: 74images via Canva.com)

10. Kann Silikon aus den Implantaten auslaufen?

Wir verwenden ausschließlich Brustimplantate höchster Qualität mit EU-Gütesiegel – diese gelten als auslaufsicher. Das Silikongel in den Implantaten ist sehr stark vernetzt, sodass auch bei einer Hüllenruptur, z. B. durch einen Unfall verursacht, das Auslaufen des Gels verhindert wird. Unser Hersteller gibt eine lebenslange Garantie auf die Implantate.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.